Diese Seite drucken

Videobotschaften von Norbert Kintrup erfreuen Entruper Schützen

Wie für andere Verein auch, ist die Coronazeit für die Entruper Schützen mit vielen Einschränkungen verbunden. Eine besondere Aktion hatte sich deshalb Norbert Kintrup ausgedacht. Vom 1. bis zum 24. Dezember verschickte jeden Morgen eine Videobotschaft.

Den Präsentkorb hat sich der Entruper Schützenbruder Norbert Kintrup mehr als verdient: Schließlich war er es, der die Idee zum digitalen Adventskalender des Schützenvereins Entrup hatte. Kintrup sendet vom 1. bis zum 24. Dezember immer werktags um 7 Uhr eine Videobotschaft. Samstags und sonntags gönnte sich Norbert Kintrup etwas mehr Zeit – um 9 Uhr ging die Botschaft online.

Schützenkönig

Die Überraschung ist dem Schützenmitglied äußerst gut gelungen, wie Paul Schliekmann, Schriftführer der Entruper, mitteilte. „In jeder Videobotschaft wurde jeweils ein Königspaar aus dem entsprechenden Schützenfestjahr mit dem damals einschlägigen Lied des Schützenfestes zur Erinnerung an schöne vergangene Schützenfeste via Whats­App-Gruppe vorgestellt“, so Schliekmann.
Die Spannung unter den Schützenvereinsmitgliedern war jeden Morgen groß, welches Königspaar dieses mal an der Reihe sei. Schliekmann: „Norbert Kintrup hat sich mit dieser Aktion wieder einmal in die Herzen der Entruper gespielt.“

„Hüftgold“

Der Verein und der Vorstand ließen es sich nicht nehmen, ihm Heiligabend persönlich zu überraschen, „nicht mit Weihrauch und auch nicht mit Myrrhe, aber mit etwas ,Hüftgold´, einem Geschenkkorb“, berichtet Schliekmann. Ein Großteil der 24 Könige aus Entrup machten Norbert Kintrup ihre Aufwartung, ganz coronakonform, draußen mit Abstand und selbst mitgebrachten Getränk, um ihm für sein Engagement persönlich zu danken und auf diese schöne Aktion anzustoßen.

Schützenfestlied

Da der Schützenverein Entrup aufgrund der Coronalage derzeit viele Aktivitäten ruhen lassen muss, waren die Video-Botschaften „doch ein echtes Highlight für den Verein und seine Mitglieder“, freut sich der Schriftführer Paul Schliekmann.

Hoffen auf 2022

Nun blicken alle Entruper auf 2022 und ein „normales Schützenfestjahr“, sagt Schliekmann. „Die Hoffnung auf ein Schützenfest in 2022 ist groß. Erst recht, wenn der Karneval auch in diesem Jahr wieder einmal ausfallen wird. Wir geben die Hoffnung nicht auf und bleiben optimistisch für den Sommer 2022.“

Stand jetzt soll im kommenden Jahr am 19. Juni (Sonntag) um 14 Uhr das Königsschießen beginnen (die Proklamation erfolgt um 19 Uhr). Seit 2019 regieren Georg und Bärbel Kumpmann die Entruper. Sie lösten Tino und Manuela Grafe vom Thron des Schützenvereins ab, die 2018 das Königspaar bildeten.